Über Gilles Marchand

Gilles Marchand

Dieser Blog versteht sich als Beitrag zur Diskussion über die Medien und den Service public in der Schweiz. Er umfasst verschiedenste Artikel und Vorträge, die ich im Rahmen meiner Tätigkeit als Direktor von Télévision Suisse Romande (TSR), von Radio Télévision Suisse (RTS) und der SRG verfasst habe.

Berufliche Laufbahn

Seit dem 1. Oktober 2017 ist Gilles Marchand Generaldirektor der SRG.

Die SRG umfasst fünf Unternehmenseinheiten und die Generaldirektion. Zudem hält sie sechs Tochtergesellschaften. Mit 6100 Beschäftigten respektive 5000 Vollzeitstellen (ohne Tochtergesellschaften), einem Jahresumsatz von rund 1,65 Milliarden Franken, 17 Radio- und 7 Fernsehprogrammen inklusive Sendungen in rätoromanischer Sprache sowie ergänzenden Websites und Teletextdiensten ist die SRG das grösste Unternehmen für elektronische Medien in der Schweiz.

Von 2010 bis im April 2017 war Gilles Marchand Direktor von «Radio Télévision Suisse», RTS. Davor war er 10 Jahre lang Direktor von «Télévision Suisse Romande», TSR, dem Westschweizer Fernsehen. RTS produziert und überträgt vier Radioprogramme (La Première, Espace 2, Couleur 3, Option Musique) sowie zwei Fernsehkanäle (RTS Un, RTS Deux), die in der gesamten Schweiz ausgestrahlt werden. Ausserdem bietet RTS mit rts.ch eine interaktive Plattform auf allen Kanälen. Mit allen drei Vektoren ist RTS auf ihrem Gebiet marktführend.

Die Sendungen von RTS finden sich auch im Angebot von TV5Monde, dem internationalen französischsprachigen Fernsehsender, bei dem Gilles Marchand als Verwaltungsratsmitglied die SRG und die Schweiz vertritt. Er ist ausserdem Mitglied im Verwaltungsrat von Admeira, der Vermarktungsfirma für den audiovisuellen Service public in der Schweiz.

Gilles Marchand hat sein Soziologiestudium an der Universität Genf mit dem Master-Diplom abgeschlossen. Heute sitzt er im strategischen Beirat seiner früheren Universität.

Seine berufliche Laufbahn begann Gilles Marchand im Jahr 1985 im Verlagswesen (Handbücher, Kunstbücher). Der nächste Karriereschritt führte ihn zur Tageszeitung Tribune de Genève), wo er sich insbesondere mit Leserumfragen und Marktforschung befasste.

Nach einem zweijährigen Abstecher in die Unternehmensberatung als Berater für Concept Media, eine im Pressebereich spezialisierte Unternehmensberatungsfirma, trat er im Jahr 1992 bei Ringier Romandie ein, wo er die Bereiche Umfragen und Marketing leitete und von 1998 bis 2001 als Generaldirektor fungierte. Ringier Romandie ist Herausgeber von verschiedenen Zeitschriften in der Westschweiz, u. a. L‘Hebdo, L’Illustré, TV8, Edelweiss oder Montres Passion.

Von 1990 bis 2000 wirkte Gilles Marchand äusserst aktiv beim Weltverband der Zeitungen (World Association of Newspapers, WAN) in Paris mit und war für zahlreiche Ausbildungs- und Schulungsprogramme für unabhängige Zeitungsverlage in Afrika und Osteuropa zuständig.

Später setzte er sich für die berufliche Zusammenarbeit in der Radio- und Fernsehbranche ein und eröffnete gemeinsam mit der DEZA (Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit Schweiz) und dem CIRTEF (Internationaler Rat der französischsprachigen Radio- und Fernsehsender), dessen Mitglied er ist, ein TV-Produktionszentrum in Niamey, Republik Niger.

Seit vielen Jahren vertritt er die SRG bei der Europäischen Rundfunkunion EBU (European Broadcasting Union). Zudem ist er Mitglied des Aufsichtsrats von Euronews.

Von Juli 2013 bis Januar 2017 war er Mitglied der (vom Bundesrat ernannten) Eidgenössischen Medienkommission. Von April 2016 bis Juni 2017 war Gilles Marchand ausserdem Präsident des Vereins Médias Francophones Publics, MFP, die folgende Konzerne und Gruppen umfassen: Radio-France, Radio-Canada, rtbf.be, France Télévisions, RTS, Télé-Québec, RFI, France24, TV5Monde, TV5 Québec Canada.

Gilles Marchand wurde 1962 in Lausanne geboren. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.