Über Gilles Marchand

GM_portrait

Dieser Blog versteht sich als Beitrag zur Diskussion über die Medien und den Service public in der Schweiz. Er umfasst verschiedenste Artikel und Vorträge, die ich im Rahmen meiner Tätigkeit als Direktor der SRG, von Radio Télévision Suisse (RTS) und von Télévision Suisse Romande (TSR) verfasst habe.

 

Berufliche Laufbahn

Gilles Marchand wurde im November 2016 zum neuen Generaldirektor der SRG SSR ernannt. Er hat die Leitung des Unternehmens am 1. Oktober 2017 übernommen.

Die SRG ist ein öffentliches und unabhängiges Medienhaus, das einen multimedialen Service public in allen Landesteilen und -sprachen erbringt. Die SRG umfasst fünf Unternehmenseinheiten in den vier Sprachregionen der Schweiz und die Generaldirektion in Bern. Sie hält an verschiedenen Gesellschaften eine Beteiligung von über 50 Prozent. Mit 6000 Beschäftigten beziehungsweise 4900 Vollzeitstellen (ohne Tochtergesellschaften), einem Jahresumsatz von rund 1,5 Milliarden Franken, 17 Radio- und 7 Fernsehprogrammen sowie ergänzenden Websites und Teletextdiensten ist die SRG das grösste Unternehmen für elektronische Medien in der Schweiz.

Von 2001 bis 2009 war Gilles Marchand Direktor von TSR (Télévision Suisse Romande) und ab 2010, nach der Zusammenlegung von Radio und Fernsehen, von RTS (Radio Télévision Suisse).

Gilles Marchand hat Mandate in den folgenden Verwaltungsräten und Institutionen: TV5 Monde (Verwaltungsrat), Union der Europäischen Rundfunkorganisationen (UER/EBU als Mitglied des Exekutivrats und des Personalkomitees), Universität Genf (Mitglied im Rat für strategische Ausrichtung). Ausserdem war er von 2013 bis 2017 Mitglied der Eidgenössischen Medienkommission (EMEK).

Gilles Marchand begann seine Laufbahn 1985 in der Buchbranche (Kunstbücher, Führer), bevor er zur Tageszeitung «Tribune de Genève» stiess und dort namentlich Lesermarktforschung betrieb. Danach war er zwei Jahre bei der auf Medienconsulting spezialisierten Firma Concept Media als Berater tätig. 1992 wechselte er zu Ringier Romandie, wo er das Marketing und die Marktforschung leitete. 1998 bis 2001 stand er der Generaldirektion von Ringier Romandie vor.

Von 1990 bis 2000 engagierte sich Gilles Marchand intensiv im Weltverband der Zeitungen (WAN, heute WAN-IFRA) in Paris und verantwortete zahlreiche Schulungsprogramme für unabhängige Verleger in Afrika und Osteuropa. Seinen Einsatz für die Zusammenarbeit im audiovisuellen Bereich setzte er fort, indem er mit Unterstützung der DEZA und des «Conseil International des Radios-Télévisions d’Expression Française» (CIRTEF), dem internationalen Rat für französischsprachigen Rundfunk, in Niamey (Nigeria) ein Fernsehproduktionszentrum gründete.

Gilles Marchand wurde 1962 in Lausanne geboren. Er besitzt einen Master in Soziologie der Universität Genf. Er wohnt in Bern, ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

 


 

Eine musikalische Entdeckungsreise mit Gilles Marchand in der Radiosendung «Les références musicales du jour» von RTS La Première:

 

Service public in Video